Katwijks Museum

Museum Katwijk, authentisch und überraschend

Das Museum Katwijk mitten im Zentrum des ehemaligen Fischerdorfes kombiniert eine außergewöhnliche Gemäldesammlung niederländischer und ausländischer Maler mit einer Sammlung erlesener Sehenswürdigkeiten aus Katwijk und der näheren Umgebung. Die Gemälde stammen von Malern der Künstlerkolonie, die sich Anfang des vorigen Jahrhunderts in Katwijk gefestigt hatte. Der Charme des ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragenen Museums sind die besondere Einrichtung, die Sammlung und die interessanten Wechselausstellungen.
Das Museum ist in einem historischen Gebäude untergebracht, das vor kurzem erweitert wurde und dadurch mehr Ausstellungsraum zur Verfügung hat. Benutzen Sie unseren kostenlosen Audioguide, einen Grundriss oder lassen Sie sich durch einen unserer Mitarbeiter durch das Museum führen.


Was wäre das Katwijker Museum ohne die Fischerei? In der Bootshalle finden Sie zahlreiche Schiffsmodelle und authentische Gegenstände, die die Entwicklung des Lebens auf See und die Bedeutung der Fischerei für Katwijk zwischen 1600 und 1950 verdeutlichen. In dieser Halle zeigt die Modellbaugruppe am offenen Modell des Hospitalschiffes 'De Hoop‘ (Der Hoffnung) ihr Können. Die Gruppe baut auch die Brigg 'Doesborgh‘, die früher die Welt umsegelte. Hier zeigt sich besonders fachmännisches Geschick. Sie finden hier auch ausgestorbenes Handwerk: das des Küfers, des Segeltuchmachers und des Netzmachers.

Im Meerburgzaal zeigt das Museum permanent seine eigene Gemäldesammlung in wechselnder Zusammenstellung. Das Museum ist im Besitz einer beträchtlichen Sammlung von Gemälden aus der Künstlerkolonie Katwijk von Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts. Maler wie Jan Toorop, Willy Sluiter und B.J. Blommers, aber auch ausländische Künstler wie Hans von Bartels und G. Morgenstjerne Munthe fühlten sich von der Betriebsamkeit, die sie am Strand von Katwijk fanden, angezogen. Die meisten Werke stammen aus der Periode 1870-1914. Seit ein paar Jahren jedoch wird die Sammlung stetig durch den Erwerb zeitgenössischer Kunst erweitert.

In der monumentalen Reederwohnung, dem ältesten Teil des Museums, sind das sogenannte 'Herrenzimmer‘ im Stile der Neorenaissance und das Neo-Empire-'Boudoir‘ der Frau des Hauses mit authentischem Interieur ausgestattet. Auffallend und schön sind auch die großen Kamine und die bleiverglasten Fenster.
Auf der ersten Etage befindet sich unter anderem der Bottemazaal, der zur Erinnerung an Tjeerd Bottema (1884-1978) eingerichtet wurde. Bottema war Maler, Radierer und Illustrator und wohnte viele Jahre in Katwijk. Ein Legat seinerseits hat im Jahre 1983 wesentlich zur Realisierung des Museums beigetragen. Der Van der Plaszaal auf der gleichen Etage ist ein neuer Ausstellungsraum, in dem regelmäßig interessante Ausstellungen organisiert werden.

Eines der Prunkstücke ist die sogenannte Karte von (Konrad) Peutinger. Sie ist die mittelalterliche Kopie einer römischen Reisekarte. Auf der Karte kann man sehen, dass Katwijk (Lugduno) bereits zu Anfang unserer Zeitrechnung eine wichtige römische Festung am Rhein war.

Auch die prunkvollen alten Kleidertrachten, die inzwischen völlig aus dem Straßenbild verschwunden sind, kann man hier im Museum bewundern. Neben der Tracht gehobener Bürger sieht man auch die schlichte Tracht der Fischer. In den Vitrinen liegen Ohreisen (zur Formgebung der Mütze und um sie zu befestigen), Schmuck, Mützen, Kappen und allerlei Accessoires, die man aus der Nähe anschauen kann. Der Besucher bekommt eine gute Vorstellung über die Art und Weise, wie sich die Bewohner des alten Katwijk kleideten und schmückten.

Im Blommerzaal befindet sich in einer Vitrine ein maßstabgerecht nachgebauter Teil des Boulevards aus der Zeit um 1900. Eine andere Vitrine ist mit einer Muschelsammlung gefüllt. Im Blommerzaal kann man auch Kaffee trinken und lesen!

In einer originalen Strandkabine auf dem Dachboden kann man sich den Katwijker Dialekt anhören. Hier steht auch eine nachgebaute Schiffsbrücke von einem Logger aus den Fünfzigerjahren. Allerlei Zeichnungen und Attribute geben einen Einblick in die Geschichte des alten Fischerdorfes, die bereits im Jahre 3000 v. Chr. ihren Anfang nimmt.

Speziell für die Jugend hat das Museum einen interessanten Rätselbogen entwickelt, der die Kinder durch das ganze Gebäude führt und mit dem sie bei richtigen Antworten einen kleinen Preis bekommen können. Die Kommission für Kunsterziehung organisiert in regelmäßigen Abständen auch Workshops für Kinder und Jugendliche.

Das Museum Katwijk

Katwijks Museum
Katwijks Museum